Orthomolekulare Behandlung

 

Was ist orthomolekulare Behandlung?

Bei der orthomolekularen Behandlung werden Nahrungsergänzungsmittel wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente gezielt eingenommen. Dies soll eine ausreichende Versorgung auch in Mangelsituationen gewährleisten.

Wann wird die orthomolekulare Behandlung durchgeführt?

Grundsätzlich sollte eine gesunde Mischkost mit viel Obst und Gemse, Rohkost, Vollwertkost und Getreide die Basis unserer Ernährung sein. Jedoch gibt es Lebenssituationen, in denen auch eine gesunde Ernährung im Hinblick auf Mineralstoffe, Vitamine und Spurenelemente nicht ausreichend ist. Durch eine gezielte Ergänzung in solchen Lebenssituationen sollen Mangelerscheinungen ausgeglichen werden.

Wann wird die orthomolekulare Behandlung angewandt?

  • Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit und Wachstum
  • Rekonvaleszenz nach Infekten und Operationen
  • unter besonderer Belastung bei Training und Sport
  • bei altersbedingten Krankheitserscheinungen, Klimakterium
  • Darmerkrankungen, Hauterkrankungen
  • rheumatischen Erkrankungen, Allergien
  • erhöhter Infektneigung
  • bei Rauchern
  • Krebskrankheit

Wie funktioniert die orthomolekulare Behandlung?

Je nach individueller Situation werden Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe ausgesucht, welche kurmäßig eingenommen werden. Die Dauer der Einnahme beträgt von 4 Wochen bis zu mehreren Monaten.

Wer bezahlt die Beratung und die Nahrungsergänzungsmittel?

Der Patient.